Zeptoring

Tom Gmoser

Sportwissenschaften

Zepto­ring®

Zeptoring®

die neue Art zu trainieren

Das Zeptoring® baut auf einer der wichtigsten Funktionen des menschlichen Nervensystems auf.

Durch zahlreiche Rezeptoren (Sensoren) in der Muskulatur, den Sehnen, der Haut, den Gelenken usw. ist der Mensch in der Lage festzustellen, in welcher Position sich sein Körper oder einzelne Teile seines Körpers befinden, d.h. ob er z.B. steht oder sitzt oder ob und wie er sich bewegt.

Melden die Rezeptoren immer das Gleiche, z.B. wenn sich der Körper nicht oder gleichförmig bewegt, werden diese Meldungen (Informationen) für das Gehirn uninteressant.
Werden allerdings ständig wechselnde, neue Meldungen erzeugt, wird das Gehirn aktiviert.

Gleichzeitig wird es trainiert, diese neuen Informationen schnellst- und bestmöglich zu verarbeiten. Je besser dies funktioniert, desto besser kann auch die Muskulatur durch das Gehirn gesteuert werden.

Durch zahlreiche Rezeptoren (Sensoren) in der Muskulatur, den Sehnen, der Haut, den Gelenken usw. ist der Mensch in der Lage festzustellen, in welcher Position sich sein Körper oder einzelne Teile seines Körpers befinden, d.h. ob er z.B. steht oder sitzt oder ob und wie er sich bewegt.

Melden die Rezeptoren immer das Gleiche, z.B. wenn sich der Körper nicht oder gleichförmig bewegt, werden diese Meldungen (Informationen) für das Gehirn uninteressant.

Werden allerdings ständig wechselnde, neue Meldungen erzeugt, wird das Gehirn aktiviert.

Gleichzeitig wird es trainiert, diese neuen Informationen schnellst- und bestmöglich zu verarbeiten. Je besser dies funktioniert, desto besser kann auch die Muskulatur durch das Gehirn gesteuert werden.

Wie funktioniert das
Zeptoring®
Training

Während eines Zeptoring®-Trainings steht man auf den zwei Fußplatten.
Diese bewegen sich unterschiedlich und in allen Dimensionen (vor/zurück, rechts/links, aufwärts/abwärts).
Hierdurch wird der Trainierende ständig aus dem Gleichgewicht gebracht.

Die Störung des Gleichgewichts ist stochastisch und randomisiert.

Wie funktioniert das

ZEPTORING®-TRAINING?

Während eines Zeptoring®-Trainings steht man auf den zwei Fußplatten. Diese bewegen sich unterschiedlich und in allen Dimensionen (vor/zurück, rechts/links, aufwärts/abwärts). Hierdurch wird der Trainierende ständig aus dem Gleichgewicht gebracht. Die Störung des Gleichgewichts ist stochastisch und randomisiert.

Was bedeutet stochastisch?

Stochastisch bedeutet, dass diese Grundfrequenz der Schwingungen der Fussplatten durch zusätzliche Störeinflüsse (Noise) überlagert wird.

Was bedeutet randomisiert?

Randomisiert bedeutet, dass sich die Grundbewegung (Grundfrequenz) der beiden Flächen innerhalb bestimmter Grenzen ständig verändert und diese deshalb nicht vorhersehbar ist.